Ihre Überschrift BRÜGGENER TAFEL e.V.
Sparkasse Krefeld IBAN DE80 3205 0000 0000 1222 83 BIC SPKRDE33XXX Volksbank Krefeld eG IBAN DE65 3206 0362 1120 4470 99  BIC GENODED1HTK Steuer-Nr. 102 / 5860 / 1383
Satzung der Brüggener Tafel e.V.   § 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen „Brüggener Tafel e.V.“. Er ist im Vereinsregister eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Brüggen am Niederrhein. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.   § 2 Ziel, Zweck, Gemeinnützigkeit Die Brüggener Tafel e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige und soziale Zwecke auf überparteilicher Grundlage. Im Rahmen dieser Zielsetzung wird die Brüggener Tafel e.V. durch unmittelbare Ansprache von natürlichen Personen, Institutionen und juristischen Personen versuchen, nicht mehr benötigte, aber noch verwendungsfähige Nahrungsmittel und andere Gegenstände des unmittelbaren persönlichen Gebrauchs zu sammeln und Bedürftige, wie Alten, Obdachlosen, Armen etc. zuzuführen. Die gesammelten Spenden werden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an die Bedürftigen persönlich direkt verteilt. Die Brüggener Tafel e.V. wird im Sinne dieses Aufgabenkreises auch Öffentlichkeitsarbeit leisten und insoweit Publikationen und Erklärungen herausgeben. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.   Mittel des Vereinsdürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.   § 3 Erwerb der Mitgliedschaft Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person über 16 Jahren werden. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft wird in Form der „aktiven Mitgliedschaft“, nachfolgend Mitglied genannt, erworben. Fördermitglieder können natürliche oder juristische Person werden; sie unterstützen den Verein finanziell und sind stimmberechtigt. Sie können zu jeder Zeit ihren Beitrag einstellen.   Jedes Mitglied oder Fördermitglied hat das Recht, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen und ist stimmberechtigt.     § 4 Beendigung der Mitgliedschaft Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.   Für Mitglieder, die nicht mehr aktiv sind und die auf Nachfrage des Vorstands auch nicht ihre Fördermitgliedschaft erklären erlischt die Mitgliedschaft automatisch.   Vorrausgezahlte Jahresbeiträge werden nicht zurückerstattet. Ein Mitglied oder Fördermitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit der abgegebenen Stimmen.   § 5 Mitgliedsbeiträge Die Mitgliederversammlung kann die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen und deren Höhe beschließen.   § 6 Vorstand Der Vorstand besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden sowie dem/der Kassenwart / Kassenwärtin und dem/der stellvertretenden Kassenwart / Kassenwärtin. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Vertretungsberechtigt ist jeweils ein Vorstandsmitglied. Der Vereinsvorstand erstellt eine Geschäftsordnung.   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Die Nachwahl zum Vorstand ist zulässig.   § 7 Mitgliederversammlung Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich mit einer Frist von mindestens zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist ferner auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlich begründetem Antrag von einem Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder einzuberufen.   Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Anzahl der Erschienenen.     § 8 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung wählt einen Kassenprüfer, der nach Ablauf eines Geschäftsjahres die ordnungsgemäße Führung der Kassengeschäfte prüft und das schriftliche Prüfergebnis auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung vorträgt.   Die Mitgliederversammlung kann eine Ergänzung der vom Vorstand festgesetzten Tagesordnung beschließen. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zur Satzungsänderung und Änderung des Vereinszweckes ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen erforderlich.   Abstimmungen erfolgen durch Akklamation, falls nicht 1/3 der erschienenen Mitglieder geheime schriftliche Abstimmung beantragen. Über die Versammlung wird eine Niederschrift angefertigt. Aus der Niederschrift müssen insbesondere die Beschluss- und Abstimmungsergebnisse hervorgehen. Jedes Mitglied erhält ein Exemplar. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden durch einen vom Versammlungsleiter bestimmten Protokollführer protokolliert und unterschrieben.     § 9 Auflösung des Vereins Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Vermögen ist zu gemeinnützigen Zwecken zu verwenden. Liquidatoren sind die Mitglieder des Vorstandes.    § 10 Sicherung des sozialen, mildtätigen Zweckes 1. Der Verein ist selbstlos tätig. 2. Das Vermögen und die Einnahmen des Vereins dürfen ausschließlich für die in § 2 genannten Zwecke     Verwendung finden. Die Mitglieder und Fördermitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. 3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Vereinigung fremd sind oder durch unverhältnismäßig     hohe Vergütungen begünstigt werden. 4. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. 5. Zur Gewährleistung der Vereinigung können ein/eine Geschäftsführer/in und darüber hinaus notwendiges Hilfspersonal     für die Verwaltungsaufgaben und die Bildungstätigkeit angestellt werden, wenn der Umfang der Tätigkeit dies erforderlich     macht. 6. Die tatsächliche Geschäftsführung ist auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung der Zwecke nach § 2 gerichtet     und hat den Nachweis darüber durch ordnungsgemäße Buchführung zu führen. Bei Auflösung oder bei Wegfall     steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins nach Bestimmung der Mitgliederversammlung an eine     Körperschaft, Stiftung oder Anstalt des öffentlichen Rechts oder eine steuerbegünstigt anerkannte Körperschaft, die das     Vereinsvermögen zur     Unterstützung bedürftiger Personen zu verwenden hat. 7. Beschlüsse über Satzungsänderungen, die den Zweck des Vereins betreffen, sind vor dem Inkrafttreten dem zuständigen     Finanzamt zwecks Bestätigung vorzulegen, dass die Mildtätigkeit der Vereinigung im steuerlichen Sinne nicht beeinträchtigt ist.   § 11 Salvatorische Klausel   Soweit einzelne Bestimmungen dieser Satzung rechtswidrig sind oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Von der Gründerversammlung einstimmig beschlossen.
Vielen Dank im Namen aller Bedürftigen.